logo

Bytes&Bauern

Chrilly war von 1993 bis 2007 Computerschach Profi. Von 2003 bis 2007 arbeitete er für einen Scheich in Abu-Dhabi. Er baute ihm ein exklusives Spielzeug: Das Schachmonster Hydra. Chrilly arbeitet bis zum heutigen Tag für den Scheich. Seit 2007 wird in Chicago um echtes Geld gespielt (Godot-Finance).
Chrilly hat während seiner Computer-Schach-Karriere zahlreiche Artikel geschrieben. Er hatte für einige Jahre die Kolumne "Von Bytes und Bauern" in der Schachzeitschrift Kaissiber. Ein paar Beiträge wurden auch ins Niederländische, Englische und Italienische übersetzt.
Das literarische Vorbild war GM Donner. Es kommen auf dieser Seite keine neu geschriebenen Geschichten mehr dazu. Es wird jedoch die Auswahl laufend um zusätzliche Artikel ergänzt werden.

  1. Flugstunden mit Ken Thompson
    Das ist die Geschichte des Hydra Projektes. Die englische Übersetzung wurde in der Schachzeitschrift New in Chess abgedruckt.

  2. Plättchen zählen (neues Layout) oder Plättchen zählen (Schachkalender 2006)
    Die Bewertungsfunktion des Schachmonsters Hydra wurde in einen launigen Artikel verpackt. Es ist wirklich so einfach.
    Aus Schachkalender 2006, Edition Marco, Verlag Arno Nickel.

  3. Christomannos Jünger
    In diesem Stück geht es um die Entwicklung des multimedialen Schachprogramms "Der Schweinehund".
    Aus Computerschach&Spiele, 2000/6.

  4. W. Steinitz gegen L. Gott
    W. Steinitz war der erste offizielle Schachweltmeister. Am Ende seines Lebens wollte er eine Partie gegen Gott spielen. Diese Kaissiber-Kolumne ist eine Abhandlung über den zu erwartenden Spielstil Gottes.
    Aus Kaissiber Nr. 15, Juli-Oktober 2000.